Wildbienen-Safari rund um Udenheim

Wildbienen-Safari rund um Udenheim

21.04.2018, 14 Uhr

Nach den erfolgreichen Wildbienen-Safaris der letzten Jahre wird nun am 21.04.2018 die erste diesjährige Safari rund um Udenheim stattfinden. Bei schönem Wetter können die Teilnehmer während der entspannten Wanderung die ersten fliegenden Wildbienen dieses Jahres entdecken und sie an ihren Nistplätzen beobachten.

Unter der Leitung von Wildbienenbotschafter Jean Sebastien Larro erfahren die Teilnehmer viele Details über die Lebensgewohnheiten und die Bedürfnisse der Wildbienen. Kommen Sie mit auf eine Safari rund um Udenheim. Wir machen uns gemeinsam auf die Suche nach verschiedenen Arten von Wildbienen, die zu dieser Jahreszeit aktiv sind. Bei Interesse erhalten Sie während der Wanderung auch Tipps zur Anlage eines bienenfreundlichen Gartens und zur Anlage von größeren Blühflächen.

Die Wanderung führt über befestigte Wirtschaftswege zum Ausgangspunkt zurück. Sie findet nur bei Bienenflug-Wetter statt (kein Regen und über 12 Grad Celsius).

Treffpunkt: Insektenhotel am Sportplatz Udenheim, Osterstraße

Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden

Strecke: ca. 2 km

kostenfrei, Spenden erbeten für die Anlage und Erhaltung von Blühflächen

Anmeldung nicht erforderlich

Referent: Jean Sebastien Larro ist Diplom-Geograph und Imker. Als BUND-Wildbienen-botschafter, NABU Naturführer und Referent des Netzwerkes Blühende Landschaft führt er Interessierte in die Welt der Blütenbesucher ein, informiert über ihre Lebensbedingungen und auf welche Weise wir sie unterstützen können.

 

Neu gefundene Wildbiene beachten

Der Artikel ist nicht mehr ganz frisch,  dürfte für das Ausbauprojekt der A643 aber noch immer interessant sein.

Allerdings, als jemand der die Schiersteinerbrücke jeden lieben Tag benutzt, ist mein Eindruck, dass der Ausbau auf der RLP Seite sowiso nicht notwendig ist. das Nadelöhr liegt vielmehr an der einspurigen Verkehrsführung im „Dreieck Mainz“ weit hinter der Brücke.

 

Ausbauplanung für A643: Neu gefundene Wildbiene beachten – WELT

Ausbauplanung für A643: Neu gefundene Wildbiene beachten – WELT

Neu gefundene Wildbiene beachten

Source: www.welt.de/regionales/rheinland-pfalz-saarland/article169034881/Neu-gefundene-Wildbiene-beachten.html

Das Wildbienen-Jahr beginnt!

Das Wildbienen-Jahr beginnt!

Vortragsabend in Mainz: BUND lädt zu außergewöhnlicher Reise in die faszinierende Welt der Wildbienen

Von Baumeistern, Blumenschläfern und Pollensammlern erzählt der renommierte Wildbienen-Forscher Dr. Paul Westrich am Dienstag, den 27. März 2018 im Haus am Dom, Liebfrauenplatz 8 in Mainz. Einlass ist ab 18.30 h. Beginn um 19 Uhr. Eintritt 8,-€. Anmeldung erforderlich.

Zu diesem besonderen Vortragsabend lädt der BUND Rheinland-Pfalz und die Kreisgruppe Mainz. Seit 2015 betreut der BUND in Rheinhessen ein Netzwerk ehrenamtlich Aktiver im Wildbienenschutz und bietet zahlreiche Exkursionen, Fortbildungen und Naturschutzmaßnahmen rund um die fleißigen Bestäuber. 
Rheinhessen könnte dank seines Klimas ein Wildbienenparadies sein. Von den rund 565 verschiedenen Arten Deutschlands, kommen fast 420 Arten hier vor – ein sensationeller Wert! Grund: Die kleinen Bestäuber lieben es warm und trocken.  Allerdings wird die Hälfte der fleißigen Insekten auf der Roten Liste der gefährdeten Arten geführt.
Mit brillanten Fotos und eindrucksvollen Filmsequenzen gibt Dr. Westrich (Vita auf Seite 2) einen Einblick in die verborgene Welt der Wildbienen.  Von wenigen Millimetern bis zu 28 Millimeter Körperlänge der Blauen Holzbiene gibt es sie in allen Größen.  Manche bauen ihre Kinderstuben in totem Holz, manche im Boden, manche sogar in leeren Schneckenhäusern. Nektar und insbesondere Pollen von Blütenpflanzen benötigen sie alle zur Aufzucht ihres Nachwuchses. 
Dienstag, 27.03.2018, Haus am Dom, Liebfrauenplatz 8, 55116 Mainz
Einlass 18:30 Uhr, Beginn 19:00 Uhr, Eintritt 8,-€, Anmeldung erforderlich
Information unter www.blumenwiesen-rlp.de
Anmeldung und Kontakt: BUND, wildbienen@bund-rlp.de oder Tel. 06131-62706-0
Informationen zum BUND Mainz unter: mainz.bund-rlp.de

EFSA-Studie stuft Pestizide als Gefahr für Bienen ein

Nun ist es offiziell. Unser Landwirtschafts Minister hatte vergangenes Jahr angekündigt die Neonicotinoide zu verbieten, sollten die Untersuchungen ergeben, dass sie gefährlich sind. Ich bin gespannt was geschehen wird. (Hoffentlich gibt es keinen Vorschlag für ein Software Update wie beim Diesel…)

Umstrittene Neonicotinoide: EU stuft Pestizide als Gefahr für Bienen ein – SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

Umstrittene Neonicotinoide: EU stuft Pestizide als Gefahr für Bienen ein – SPIEGEL ONLINE – Wissenschaft

Eine neue Untersuchung kommt zu dem Ergebnis: Neonicotinoide Pestizide aus der Landwirtschaft sind gefährlich für Bienenvölker. Nun könnte die Bundesregierung bestehende Sondergenehmigungen abschaffen.

Source: www.spiegel.de/wissenschaft/natur/neonicotinoide-efsa-stuft-pestizide-als-gefahr-fuer-bienen-ein-a-1195800.html

 

Der stille Tod der Bienen – wer vergiftet unsere Natur?

Hart aber Fair mit Frank Plasberg zum Thema Bienensterben durch Pflanzenschutzmittel.  Wenn hier von Bienen die Rede ist betrifft es wie immer auch die anderen Insekten!

Der stille Tod der Bienen – wer vergiftet unsere Natur?

Der stille Tod der Bienen – wer vergiftet unsere Natur?

Der Streit um Glyphosat zeigt: In der modernen Landwirtschaft geht ohne  Chemie nichts mehr. Wie gefährlich ist das? Sterben bei uns wirklich die Insekten durch Agrar-Gifte und Monokulturen? Und welchen Preis zahlen wir und die Bienen für unser billiges Essen?

Source: www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/sendungen/derstilletodderbienen-100.html