Blühflächen – Begehung in und um Udenheim

Am Samstag fand die zweite Blühflächenbesichtigung der Regionalgruppe Reihnhessen des Netzwerk Blühende Landschaft in Udenheim statt.

Gekommen waren Vertreter der unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen: Kommunalpolitiker aus Udenheim, Saulheim und Flomborn, Vertreter des lokalen Bauernvereins, Vertreter des Rotarier Clubs Alzey, des BUND, Jäger, konventionelle und Bioland Landwirte,  interessierte BürgerInnen und Vertreter der Presse. Insgesamt 21 Personen nahmen an der Veranstaltung teil.

Ich habe selten eine solch heterogene Gruppe von Teilnehmern bei einem Naturschutzprojekt erlebt. Es fanden intensive Gespräche statt, Erfahrungen und Ideen wurden in lockerer Atmosphäre ausgetauscht. An Flächen, die uns bisher trotz mehrfacher Versuche nicht gelungen waren, konnten wir dank der Anregungen der Teilnehmer nun Pläne für das nächste Jahr schmieden.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern für die Offenheit und die Diskussionsbeiträge bedanken, denn das hat in besonderer Weise zum Gelingen der  Veranstaltung beigetragen!

Hier der Artikel aus der AZ:

Insektensterben: Hummeln durch Inzest bedroht

Leider wieder eine negative Schlagzeile.

Inzest ist für Hummeln gefährlich, weil dadurch nur sterile Männchen entstehen. Das konnte erstmals durch die Entschlüsselung von Genen nachgewiesen werden.

Interessant wird es sein, wie es dazu kommen konnte und ob dieses Ergebnis auf andere Wildbienenarten übertragen werden kann.

In diesem Zusammenhang wäre es auch interessant zu erfahren, wie es um das Inzestrisiko bei der Honigbiene bestellt ist. Da in der „normalen“ Imkerei der natürliche Schwarmtrieb ja weitestgehend unterbunden wird, Drohnenbrut geschnitten und Königinnen gezielt selektiert und gezüchtet werden, könnte ich mir hier auch einen bereits eingeschränkten Genpool vorstellen. Mit allen negativen Folgen!

Insektensterben: Hummeln durch Inzest bedroht

Source: www.zeit.de/video/2018-08/5823325949001/insektensterben-hummeln-durch-inzest-bedroht

Eckpunktepapier zum Aktionsprogramm Insektenschutz der Bundesregierung

Hier für alle, die das Eckpunktepapier zum Aktionsprogramm Insektenschutz der Bundesregierung noch nicht gelesen haben, die Chance dies zu tun. Liest sich toll, in vielen Stellen allerdings, wie nicht anders zu erwarten, wachsweich. Aber es ist immerhin ein Anfang! Hoffentlich hat der heiße Sommer, der auch an den Insekten nicht spurlos vorüber gegagen sein dürfte, nicht die Prioritäten zu sehr verschoben.

eckpunkte_insektenschutz_bf