Frühlingsgrüße

Langsam sind die Frühlingsgrüße in unserem Garten nicht mehr zu übersehen. Eigentlich sollte die Natur um diese Jahreszeit noch ruhen. Sollten jetzt die ersten Wildbienen schlüpfen, würden Sie zwar schon Nahrung finden, ob aber das für die Jahreszeit zu warme Wetter anhält ist fraglich.

Die ersten Krokusse und es sind noch etliche mehr.

Auch die Winterlinge sind am Aufblühen.

 

5 JAHRE KREFELD-STUDIE : Was hat sich beim Insektensterben getan?

Ein interessanter Artikel zu 5 Jahre Krefeld-Studie: Was hat sich beim Insektensterben getan? Wie man lesen kann leider noch nicht wirklich viel.

5 Jahre Krefeld-Studie: Was hat sich beim Insektensterben getan?

Mehr Daten, immer noch keine ausreichenden Maßnahmen

Source: www.spektrum.de/news/5-jahre-krefeld-studie-was-hat-sich-beim-insektensterben-getan/2070240?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

„Was machen Bienen eigentlich im Boden?“ – Vortrag im Rahmen der Rallye „Nachhaltige VG Wörrstadt“

Foto "Blattschneiderbiene": Anke Larro-Jacob
Foto „Blattschneiderbiene“: Anke Larro-Jacob

Fliegende Insekten erwartet man eigentlich in der Luft. Überraschend ist es deshalb, dass viele Wildbienenarten einen großen Teil ihres Lebens im Boden verbringen. In ihrem Vortrag beschäftigen sich die Wildbienen-Botschafter Jean Sebastien Larro und Anke Larro-Jacob besonders mit solchen im Boden nistenden Arten und ihrer Lebensweise. Der Vortrag findet am 18.09.2022 um 11 Uhr im Ratsaal der VG Wörrstadt im Rahmen der Rallye „Nachhaltige VG Wörrstadt“ statt. Ergänzend zum Vortrag ist die BUND-Wildbienen-Ausstellung im Rathaus der VG Wörrstadt zu sehen.

 

Ort: Ratssaal VG Wörrstadt, Zum Römergrund 2-6, 55286 Wörrstadt

Anmeldung unter erwünscht

Foto "Jean Sebstien Larro und Anke Larro-Jacob": privat
Foto „Jean Sebstien Larro und Anke Larro-Jacob“: privat

Referenten: Jean Sebastien Larro und Anke Larro-Jacob, BUND-Wildbienenbotschafter

Weiterführende Informationen finden Sie unter hier unter: www.wildbienenbotschafter.de

 

 

 

Kein Weg zurück zum Bienenstock

Ein wichtiges Buch, welches den Bogen groß spannt.

Leider werden die, die immer wieder darauf hinweisen „wir haben das immer schon so gemacht“ oder „das ist nicht machbar“ das Buch nicht lesen. Aber vielleicht genug andere und die können es ja dann erzählen.

Im besten Fall glaubt man ihnen und versucht mal Dinge die bisher „nicht machbar“ waren. Vermutlich werden sie dann feststellen dürfen, dass es doch geht.

„Stumme Erde“ von Dave Goulson: Sachbuch zum Insektensterben

„Stumme Erde“ von Dave Goulson: Sachbuch zum Insektensterben

Der britische Biologe Dave Goulson schildert eindrücklich die Gründe und Folgen des großen Insektensterbens.

Source: www.sueddeutsche.de/kultur/dave-goulson-stumme-erde-1.5575412?utm_source=facebook

Hummel oder Frühlingspelzbiene?

Am vergangenen Sonntag fand trotz schlechter Wetteraussichten endlich unsere erste Wildbienen-Safari in 2022 rund um Udenheim statt. Tatsächlich waren bei bedecktem Himmel und zum Glück ohne Regen einige Wildbienen unterwegs, so dass es eine gelungene Veranstaltung wurde.

Die Teilnehmer*innen der Wildbienensafari von Jean Sebastien Larro und Anke Larro-Jacob standen am Sonntag nicht nur vor der Frage „Hummel oder Frühlingspelzbiene?“!

Kinder und Erwachsene erfuhren darüber hinaus mehr über die Lebensweise der aktuell fliegenden Arten und erhielten weitere spannende Hintergrundinfos zum Thema Wildbienen, Nisthilfen und Nahrungsangebot. „Wildbienen sind die besseren Bestäuber“ erklärte Jean Sebastien Larro und Anke Larro-Jacob erläuterte, wie man mit „Vielfalt und etwas Wuscht im Garten“ Gutes für die Wildbienen tun kann.

Am 22.05.2022 um 11 Uhr ist die nächste Gelegenheit, mit den beiden BUND-Wildbienenbotschaftern auf Safari zu gehen. Anmeldungen sind bereits jetzt möglich unter www.wildbienenbotschafter.de

Klima oder Landwirtschaft: Was trägt stärker zum Insektensterben bei?

Eine stärkere Strukturierung der Landschaft ist schon lange ein Wunsch den viele mit mir teilen. So sind Feldgehölze, Hecken, Gewässerrandstreifen etc. sehr wichtig. Sie schützen vor Winderrosion, bieten Lebensraum und schaffen Vernetzung. Die Gewässerrandstreifen schützen zudem vor dem Eintrag von Dünger oder Pestiziden.

Klima oder Landwirtschaft: Was trägt stärker zum Insektensterben bei?

Klimawandel und intensive Landwirtschaft lassen die Insektenzahlen global einbrechen. Nun zeigen Forscher: Rückzugsgebiete können helfen.

Source: www.sueddeutsche.de/wissen/insekten-landwirtschaft-klimawandel-1.5569558

Weltuntergang ist nicht mein Ding

Hier ein interessantern Artikel zum Thema Biodiversität vs Klimaschutz. Viele Menschen mit denen ich gesprochen habe ist das Thema Biodiversität und seine Bedeutung überhaupt noch nicht in seiner Tragweite klar. Die Diskussion, was retten wir denn nun, nach dem Motto „etwas belibt immer auf der Strecke“ wird leider auch zu gerne geführt. Vielleicht erhellt dieser Beitrag für den einen oder die andere das Ganze ein wenig.

Weltuntergang ist nicht mein Ding

Weltuntergang ist nicht mein Ding

Interview mit Prof. Dr. Josef Settele vom Helmholtz Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und Ko-Vorsitzender des globalen Berichtes des Weltbiodiversitätsrates (IPBES).

Source: www.mellifera.de/blog/nbl-blog/interview-josef-settele-helmholtz-zentrum-umweltforschung-ufz.html

Wofür brauchen wir die eigentlich?

Bei einigen Insekten ist es nicht sofort klar, wofür wir sie „brauchen“. Daher stellen einige Menschen gerne die Frage nach dem Nutzen.

Wir können uns aber eines sicher sein –  alle Lebewesen im Ökosystem spielen eine Rolle und sind daher wichtig! Für die unter uns, die gerne noch einwenig mehr nachdenken wollen, habe ich eine kleine Entscheidungshilfe bei National Geographic gefunden:

5 wichtige Aufgaben von Insekten (und was in einer Welt ohne sie passieren könnte)

Jedes Insekt ist ein Rädchen in einer ökologischen Maschine. So winzig die Einzelbeiträge sein mögen – sie summieren sich zu kolossalen Nutzeffekten für das Leben auf der Erde.

Source: www.nationalgeographic.de/tiere/2020/06/5-wichtige-aufgaben-von-insekten-und-was-in-einer-welt-ohne-sie-passieren-koennte